Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Vorbereitungsdienst Bewerbung & Zulassung
Artikelaktionen

Bewerbung & Zulassung

Die Zulassung zum Vorbereitungsdienst als zweite Phase der Lehrkräfteausbildung setzt eine entsprechende wissenschaftliche Vorbildung voraus, i.d.R. also die bestandene Erste Staatsprüfung bzw. den Abschluss Master of Education.

Allgemeine Voraussetzungen

Nach Abschluss des Master of Education bzw. dem Ablegen der Wissenschaftlichen Prüfung als "erster Staatsprüfung" hat der Absolvent/die Absolventin vier Jahre Zeit, um den Vorbereitungsdienst anzutreten. Wird diese Frist, die für jedes Fach einzeln berechnet wird, überschritten, kann die Zulassung zum Vorbereitungsdienst (VD) vom Bestehen eines Kolloquiums abhängig gemacht werden. Es gibt keine Altersgrenze für den Vorbereitungsdienst.

Eine Verbindung der Fächer Evangelische, Katholische oder Jüdische Theologie, Islamische Religionslehre oder Philosophie/Ethik untereinander wird nicht zugelassen. Katholische und Evangelische Theologie erfordern die jeweilige konfessionelle Zugehörigkeit.

Im beruflichen Bereich können Bewerbungen mit dem Fach Wirtschaftswissenschaft nicht zugelassen werden, Bewerbungen mit dem Fach Italienisch ausschließlich in Verbindung mit einem beruflichen Fach.

Die zum Vorbereitungsdienst zugelassenen Bewerber/innen werden vom Regierungspräsidium unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Widerruf zum/zur Studienreferendar/in ernannt und entsprechend besoldet. Ein Anspruch auf Zuweisung an ein bestimmtes Seminar oder eine bestimmte Schule besteht nicht.

Ausbildung und Prüfung richten sich nach der Verordnung des Kultusministeriums über den Vorbereitungsdienst und die Zweite Staatsprüfung für das Lehramt Gymnasium (GymPO II) bzw. für die Laufbahn des höheren Schuldienstes an beruflichen Schulen (BSPO II).

Sprachanforderungen

Die Zulassung zum Vorbereitungsdienst für das Lehramt Gymnasium in Baden-Württemberg setzt folgende Sprachkenntnisse (nach Niveaustufen des GER) voraus:

  • Deutsch: Englischkenntnisse und Kenntnisse einer weiteren Fremdsprache
  • Englisch: Englischkenntnisse Niveau B2, Latinum oder Kenntnisse einer weiteren modernen Fremdsprache
  • Französisch: Französischkenntnisse Niveau B2, Grundkenntnisse einer zweiten romanischen Sprache (mind. Niveau A2) sowie Grundkenntnisse in Latein
  • Geschichte: Latinum, Englischkenntnisse und Kenntnisse einer weiteren Fremdsprache (passiv beherrscht)
  • Griechisch: Graecum und Latinum
  • Italienisch: Grundkenntnisse in einer zweiten romanischen Sprache (mind. Niveau A2) sowie Grundkenntnisse in Latein
  • Katholische Theologie: Latinum oder Lateinkenntnisse, die die Lektüre der studienrelevanten originalsprachlichen Texte ermöglichen, sowie Graecum oder Griechischkenntnisse, die ein gutes Verständnis neutestamentlicher Texte ermöglichen
  • Latein: Latinum und Graecum
  • Philosophie/Ethik: Latinum oder Graecum
  • Spanisch: Grundkenntnisse in einer zweiten romanischen Sprache (mind. Niveau A2) sowie Grundkenntnisse in Latein

Bewerbung

Ein Antrag auf Zulassung zum VD kann nur per Online-Verfahren unter www.vorbereitungsdienst-lehramt-bw.de gestellt werden. Dabei geben Sie den gewünschten Schulort im Einzugsgebiet des von Ihnen bevorzugten Seminars für Didaktik und Lehrerbildung an sowie drei Ausweichstandorte. Erfahrungsgemäß sind die Seminare in den Universitätsstädten besonders begehrt und dementsprechend überbelegt.

Die Bewerbungsfrist für das Referendariat (sowohl an einem allgemein bildenden Gymnasium als auch an einer beruflichen Schule) endet am 15. Juni des Vorjahres.

Neben dem förmlichen Zulassungsantrag sind für die Bewerbung eine Reihe von Unterlagen vorzulegen, die innerhalb von vier Wochen ab dem Zeitpunkt der Online-Bewerbung, aber spätestens bis zum Ende der Bewerbungsfrist, beim zuständigen Regierungspräsidium einzureichen sind. Einige wichtige darunter sind:

  • Eine aktuelle Abschrift ihrer Geburtsurkunde bzw. einen beglaubigten Ausdruck aus dem Geburtsregister, die/den Ihnen das Standesamt Ihres Geburtsortes ausstellt (beglaubigte Kopien von anderen Stellen können in diesem Fall nicht anerkannt werden).
  • Einen Nachweis über ein Betriebs- oder Sozialpraktikum bzw. eines Vereinspraktikums (im Fach Sport), das die entsprechenden Vorgaben erfüllt (abhängig von Fach und Schulart).
  • Eine Ausbildung in Erster Hilfe muss im Umfang von mind. 9 Unterrichtseinheiten nachgewiesen werden und darf nicht älter als zwei Jahre sein. Für das Fach Sport ist zudem ein Nachweis über die Rettungsfähigkeit im Schwimmunterricht erforderlich.
  • Ein ärztliches Gesundheitszeugnis, das die gesundheitliche Eignung im Sinne des Beamtenrechts feststellt. Die Erstellung erfolgt in Baden-Württemberg durch niedergelassene Ärzte/-innen, die auf einer entsprechenden Liste des Landesgesundheitsamtes geführt sind. Das ärztliche Zeugnis ist nur zeitlich begrenzt gültig und daher frühestens im August zu beantragen.
  • Das erweiterte Führungszeugnis (Belegart OE) soll zum Zeitpunkt der Entscheidung über die Zulassung zum Vorbereitungsdienst nicht älter als drei Monate sein. Deshalb sollte es frühestens Anfang Oktober beantragt werden.
     

Sie erhalten dann einige Wochen vor Beginn des Vorbereitungsdienstes darüber Bescheid, welchem Seminar und Schulort Sie zugeteilt wurden.

Weitere notwendige Unterlagen und Voraussetzungen, Hinweise zu Auswahlverfahren und Seminarzuweisung, Ausbildungsstätten in Baden-Württemberg, Bewerbungen aus anderen Bundesländern usw. finden Sie unter www.vorbereitungsdienst-lehramt-bw.de.

Benutzerspezifische Werkzeuge