Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Lehramtsstudium WPO 2001 Studium Fächerkombinationen
Artikelaktionen

Fächerkombinationen


Die Wissenschaftliche Prüfung für das Lehramt an Gymnasien setzt in Baden-Württemberg nach der Prüfungsordnung vom 13. März 2001 das Studium von zwei Hauptfächern voraus, die aus den folgenden Fächern ausgewählt werden können:

 

Gruppe 1:  Deutsch, Englisch, Französisch, Mathematik

Gruppe 2: Biologie, Chemie, Evangelische Theologie*, Geographie, Geschichte, Italienisch,

                 Jüdische Religionslehre*, katholische Theologie, Latein, Philosophie/ Ethik**,

                 Physik, Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft, Spanisch, Sport

Gruppe 3: Erziehungswissenschaft**, Griechisch, Informatik, Russisch*

 

* Die Lehramtsfächer Evangelische Theologie, Jüdische Religionslehre und Russisch können an der Universität Freiburg nicht studiert werden.
** Die Fächer Erziehungswissenschaft und Philosophie/Ethik können nur als Hauptfach oder als Erweiterungsfach unter Hauptfachbedingungen studiert werden.


Fächer und Fächerverbindungen im Lehramtsstudiengang an der Universität Freiburg
Die Prüfung ist in mindestens zwei Fächern der Gruppen 1 bis 3 unter Hauptfachbedingungen abzulegen. Wer in Baden-Württemberg zum Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Gymnasien zugelassen oder in den öffentlichen Schuldienst eingestellt werden will, muss bei der Wahl der Fächer folgende Vorschriften zur Fächerkombination beachten:

  1. Die Fächer der Gruppe 1 können in beliebiger Verbindung untereinander gewählt werden.
  2. Ein Fach der Gruppe 2 kann in Verbindung mit einem Fach der Gruppe 1 oder mit zwei weiteren Fächern der Gruppe 2 gewählt werden.

Ausnahmen:

  • Katholische Theologie kann mit jedem Fach (außer Philosophie/ Ethik) der Gruppe 2 als Zwei-Fächer-Verbindung gewählt werden.
  • Das Fach Geographie kann sowohl mit dem Fach Physik als auch mit dem Fach Chemie in einer Zwei-Fächer-Verbindung gewählt werden.
  • Ebenso kann Latein mit Geschichte in einer Zwei-Fächer-Verbindung gewählt werden.
  • Die Fächer Biologie, Chemie und Physik können beliebig miteinander kombiniert als Zwei-Fächer-Verbindung gewählt werden.


  1. Ein Fach der Gruppe 3 kann nur in Verbindung mit zwei Fächern der Gruppe 1 oder einem Fach der Gruppe 1 und einem weiteren Fach der Gruppe 2 gewählt werden.

Ausnahmen:

  • Informatik kann mit Mathematik als Zwei-Fächer-Kombination gewählt werden.


Wird eine Verbindung von drei Fächern gewählt, so ist die Prüfung in einem der drei Fächer als Erweiterungsprüfung mit Haupt- oder Beifachanforderungen abzulegen. Im Erweiterungsfach muss keine Orientierungs- und keine Zwischenprüfung abgelegt werden, unabhängig davon, ob es als Haupt- oder Beifach studiert wird. Das Studium eines Erweiterungsfachs als Beifach berechtigt jedoch nur zum Unterricht der Unter- und Mittelstufe an Gymnasien.

Über die Prüfungen in den beiden Hauptfächern hinaus können Studierende sogenannte Erweiterungsprüfungen ablegen. Als Erweiterungsfächer kommen nicht nur die oben genannten Fächer in Frage, sondern es können an der Universität Freiburg folgende zusätzliche Fächer als Beifach gewählt werden: Andere lebende Fremdsprachen (Schwedisch, Dänisch, Norwegisch), Mittellatein, Geologie mit Mineralogie, Kunstgeschichte, Volkskunde sowie Ur- und Frühgeschichtliche Archäologie.

  • In der folgenden Tabelle hier finden Sie einen Überblick der möglichen Fächerkombinationen an der Universität Freiburg.

 

Benutzerspezifische Werkzeuge