Uni-Logo
Sie sind hier: Startseite Lehramtsstudium im Bachelor-Master-System Lehramtsbezogenes Bachelorstudium Fachwissenschaft & Fachdidaktik
Artikelaktionen

Fachwissenschaft & Fachdidaktik

Im lehramtsbezogenen Bachelorstudium sind zwei Fächer zu belegen, die fachwissenschaftliche und fachdidaktische Anteile umfassen.

Fachwissenschaft

Den größten Anteil im Bachelorstudium machen die beiden wissenschaftlichen Fächer aus, die jeweils 75 ECTS-Punkte umfassen. Über die inhaltlichen Bestandteile informieren Sie die jeweiligen Fachbereiche; festgehalten sind sie in Anlage B der Studien- und Prüfungsordnung und in den Modulhandbüchern der Fächer. Wir empfehlen Ihnen, sich an den jeweiligen Studienverlaufsplänen zu orientieren, die Ihnen einen idealen Rahmen für eine sinnvolle Studiengestaltung geben.

Bis zum Ende des zweiten Fachsemesters ist die sog. Orientierungsprüfung abzulegen, spätestens jedoch bis zum Ende des dritten Fachsemesters.

In einem der beiden Fächer ist nach eigener Wahl die Bachelorarbeit mit einem Leistungsumfang von 10 ECTS-Punkten anzufertigen. Die Bearbeitungszeit beträgt ab der Vergabe des Themas drei Monate.

Fachdidaktik

Im Rahmen der Option Lehramt Gymnasium ist in beiden Fächern ein Fachdidaktik-Modul zu absolvieren, das Ihnen zur Vorbereitung des Schulpraxissemesters im Masterstudium grundlegende fachdidaktische Kenntnisse und Fertigkeiten in Ihren Fächern vermittelt. Das Modul hat einen Leistungsumfang von jeweils 5 ECTS-Punkten (Studienleistung) und besteht je nach Fach aus ein oder zwei Veranstaltungen.

Unter Didạktik versteht man heute allgemein die Wissenschaft vom Lehren und Lernen (Unterrichtslehre) oder die Theorie der Bildungsinhalte und des Lehrplans.

Fachdidaktik befasst sich mit der Reflexion und Gestaltung von Lernprozessen, d.h. sie beschäftigt sich wissenschaftlich mit der Planung, Durchführung und Analyse des Unterrichtens im jeweiligen Fach. In der Fachdidaktik geht es um die Auswahl, Legitimation und didaktische Reduktion von Lerngegenständen, die Festlegung und Begründung von Zielen des Unterrichts, die methodische Strukturierung von Lernprozessen sowie die Berücksichtigung der Handlungsbedingungen der Lehrenden und Lernenden.

Sie fragt also nach dem Was (Was soll gelehrt und gelernt werden?), nach dem Warum (Warum soll etwas gelehrt oder gelernt werden?) und nach dem Wie (Wie soll etwas gelehrt oder gelernt werden?). Eingebunden in die Fachwissenschaft, sucht sie geeignete Inhalte und Erkenntnisse für Lernprozesse nutzbar zu machen, das heißt konkret, sie wählt geeignete Inhalte und Vermittlungsmethoden aus und passt diese den Fähigkeiten der Adressatengruppe an.

In den fachdidaktischen Übungen, die an baden-württembergischen Universitäten in der Regel von gymnasialen Lehrkräften geleitet werden, können die Anordnung, Vermittlung und Problematisierung der Lernbereiche und ihre Aufbereitung in Unterrichtsmaterialien geübt werden. Die im Studium vermittelten Grundlagen für eine professionelle pädagogische Reflexions- und Handlungsfähigkeit können damit wesentlich verbessert werden.

Benutzerspezifische Werkzeuge